Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Instandsetzungsarbeiten der Schleuse Liebenwalde

Erneuerung der Spurlager, Dichtungen und Knaggen sowie Instandsetzung der Segmentschütze und Halslager

Ausgabejahr 2021
Datum 08.03.2021

Die Schleuse Liebenwalde ist die Eingangsschleuse zur Oberen Havel-Wasserstraße (OHW) bei km 45,2. Sie wurde 1975 neu erbaut und 2007 automatisiert. Innerhalb der turnusmäßigen Anlageninspektion an den maschinenbautechnischen
Bauteilen der Schleuse sind Schäden im Bereich der Tore und Spurlager festgestellt worden. Sichtbare Abnutzungserscheinungen weiterer Bauteile wie Knaggen, Segmentschütz und Halslager führten zu der Notwendigkeit einer Teilerneuerung bzw. Instandsetzung zum jetzigen Zeitpunkt.

Die ursprünglich im geringen Umfang angedachten Korrosionsarbeiten mussten nach dem Strahlen der unteren Torbereiche großflächig ausgeweitet werden, da umfangreiche Schäden an der Konstruktion zum Vorschein kamen. Auf Grund der Mehraufwendungen für einen vollflächigen Korrosionsschutz aller Tore kommt es zu einer Verzögerung im Bauablauf. Ungünstige kalte Witterungsverhältnisse, teils deutlich unter + 5 C°, beeinflussen die technisch machbare Umsetzung, sodass
bereits mittels umfangreicher Einhausungen und Heizarbeiten eine schnellst mögliche Bearbeitung gewährleistet wird.

Die Verlängerung der Schifffahrtssperre um 2 Wochen bis zum 16.04.2021 ist somit leider unabdingbar.