Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Leitzentrale

Aufgaben der Leitzentrale Zehdenick (LZZ)

  • Fernüberwachung von wasserbaulichen Anlagen und Bauwerke zur Betriebs- und Verkehrssicherheit
  • bei Störungen: Ferndiagnose und Ferninstandsetzung bzw. Veranlassung von Reparaturen durch Schlosser und/ oder Elektriker/ Elektroniker des Bauhofes
  • Eingreifen bei Gefahrenlagen/Havariemanagement
  • Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei
  • Unterstützung der Nutzer selbstbedienter Schleusen
  • Informationsdienst für alle Nutzer der Bundeswasserstraßen im Revier
  • Dokumentation von Störungen, Schäden und besonderen Situationen

Leitzentrale der WSV (Symbolbild) Leitzentrale der WSV (Symbolbild) Leitzentrale der WSV (Symbolbild) Quelle: WSV.de

In der Leitzentrale im nordbrandenburgischen Zehdenick sind derzeit 43 örtlich getrennte Anlagen und Bauwerke des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Oder-Havel mit Kommunikationsleitungen angebunden. Derzeit sind dies in den Revieren der Außenbezirke Canow, Finowfurt, Oranienburg und Zehdenick:

  • 15 nutzerbediente, d.h. automatisierte Schleusen,
  • 24 Wehre,
  • 1 Sicherheitstor sowie
  • 3 bewegliche Brücken (Damhastbrücke Zehdenick, Hubbrücke Eisenspalterei/Eberswalde, Klappbrücke Niederfinow).

Alle Anlagen und Bauwerke verfügen über Sensoren, steuerungstechnische Einrichtungen, Kameras, Notrufsäulen, Laut- und/ oder Gegensprechanlagen, über die sie mit der Leitzentrale verbunden sind.

Je ein/-e Schichtleiter/-in und ein/e Mitarbeiter/in überprüfen von der Leitzentrale aus an 365 Tagen im Jahr im Zwei-Schicht-System die Betriebsbereitschaft der maschinenbau-, elektro-, signal- und kommunikationstechnischen Einrichtungen der Anlagen und Bauwerke.

Im Havarie- und Störfall, z. B. während eines Schleusungsvorganges, bei Hochwasser oder bei technischen Störungen gehen die Meldungen zentral in der Leitzentrale und während der nächtlichen Rufbereitschaft auf mobilen Geräten ein, so dass die Schichtleiter jederzeit problemlösend eingreifen, bzw. die Reparatur durch Betriebsschlosser und/oder Elektriker/Elektroniker veranlassen können.

Neben der Überprüfung der Betriebsbereitschaft besteht eine weitere wichtige Aufgabe in der Überwachung und Regelung der Wasserhaltung (Wasserbewirtschaftung). Die unterschiedlichen Abmessungen der Schleusenkammern und die Anzahl der Schleusungen u. a. können neben der Verdunstung von Wasserflächen einen erheblichen Einfluss auf die Wasserstände in den Kanalhaltungen haben.

Telefonisch steht die LZZ der Güter- und Freizeitschifffahrt für alle Fragen zum Schiffsverkehr unseres Reviers zur Verfügung.

Kontakt und Anschrift

Leitzentrale Zehdenick
Freiarche 4
16792 Zehdenick
Telefon: 03307/467850